Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Haupt-versammlung

08. Mai.2022  18:30

Herderhütte

-----------------

Aktueller Spendenaufruf 

 Flyer --> hier

und Infoblatt zum Ausdrucken  -->  hier

  ----------------------

BZ 8.12.2021

Erteilung der Genehmigung zum Bau der Windräder am Taubenkopf

--------------------

8.10.2021

Bekanntgabe zum Unterbleiben einer UVP im Amtsblatt 

--------------------

27.8.2021

NABU Lörrach stellt Rotmilan-Dichtezentrum am Taubenkopf auch in 2021 fest!

--------------------

8.7.2021

Bahnbrechendes Urteil in Frankreich Windräder gefährden die Gesundheit

--------------------

04.03.2021

EuGH stärkt mit seinem Urteil den Vogelschutz 

--------------------

11/ 2020

Genehmigungs-Antrag bei der Stadt Freiburg eingegangen.

mehr Info --> hier

-------------------------

20.11.2020

Windenergie-Planung in der gesamten Region Mittlerer Oberrhein unwirksam! Pressemitteilung

-----------------------

10.2.2020

Ausnahmen vom Tötungsverbot rechtswidrig!

mehr Info --> hier

--------------------

zur Startseite "Windkraft" 

 

 Anteil der regenerativen Energien der Stadt Freiburg

Statistikportal FRiTZ Amt für Bürgerservice und Informationsmanagement, Stadt FreiburgStatistikportal FRiTZ Amt für Bürgerservice und Informationsmanagement, Stadt Freiburg

2020 lag der Stromverbrauch der Stadt Freiburg bei 821.200 MWh. Davon wurden 80.290 MWh (9,78 %) durch regenerative Stromerzeuger produziert. Der Anteil der Windenergie betrug mit 13.425 MWh  nur 1,6 % (2020) des Stromverbrauchs von Freiburg. Der durchschnittliche Anteil der Windenergie seit 2005 liegt bei einem Anteil von 1,28 %. Durch Neubau (2) und Repowering alter Anlagen (3) könnten nominell 50.000 MWh  erzeugt werden. Realistisch sind aber eher 75 % der prognostizierten Erträge (siehe Altanlagen Holzschlägermatte/Rosskopf Prognose mit 16.000 MWh/Jahr). Geht man davon aus, dass der Strombedarf in den nächsten Jahren eher steigt (E-Autos, Wärmepumpenheizungen, Digitalisierung, Bevölkerungswachstum (Dietenbach)) können realistich nur 3-4 % des Strombedarfs mit Windenenergie gedeckt werden. Gibt es hierfür keine Alternativen, z. B. Energieeinsparung, mehr Solaranlagen, Geothermie?

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?